NEWS 2013 - Freiwillige Feuerwehr Unterwössen


11/13 - Fire Beat - langsam, aber dann gewaltig

Unterwössen. Die jungen Leute im Achental starten spät, aber dann gewaltig, erwies einmal mehr Fire Beat, die Hallenparty der Feuerwehr Unterwössen. Nach 22 Uhr war die große Wagenhalle voller Menschen. Buntes Licht zuckte über das Meer der Köpfe und malte Kreise an die Wände. Dichter Trockeneisnebel stieg auf und Musik wummerte aus den Lautsprechern. Die Jugend stand in Gruppen, und versuchte, im Gespräch die Musik zu übertönen. Andere tanzten vor der Bühne von ZündUp, der heimischen Band, zur Livemusik. Die Gäste umlagerten die lange über die Hallenbreite verlaufende Theke. Draußen in einem abgesperrten Freigelände gab es frische Luft und Brotzeiten. Dort standen die jungen Leute in Gruppen und ratschten. Währenddessen ließ ZündUp in der Halle einen Rockklassiker nach dem andern heraus, und fesselte ihr Publikum vor die Bühne. Das blieb so, bis ordentlich nach Mitternacht die Sperrstunde ein Ende machte.
Vorstand Christian Gropper und seine vielen Helfer hat es gefreut. Es war wieder eine gelungene Party für die jungen Leute im Achental. Am nächsten Mittag hatten die Wehrleute alle Spuren beseitigt. Wo gestern noch Party war, standen jetzt die Feuerwehrfahrzeuge im grellen Neonlicht als sei nichts gewesen. Die Polizeiinspektion Grassau vermeldete auf unsere Anfrage keine besonderen Vorkommnisse rund um das Fest. Die Feuerwehr verwendet den Erlös der Veranstaltung für den eigenen Betrieb und ihre Ausrüstung.

fg