Freiwillige Feuerwehr Unterwössen 

Über uns


Gemälde am Feuerwehrhaus

Feuer und Wasser

Das Feuer hat seit jeher das Leben der Menschen geprägt. Es spendete dem Menschen Licht und Wärme und hat ihm geholfen, sich in der Natur durchzusetzen. Aber das Feuer zeigt auch seine andere Seite, seine zerstörende Wirkung auf Leben und Werke des Menschen. Seit Jahrtausenden hütet der Mensch daher das Feuer und hat ihm auch geistig-kultische Kräfte zugeschieben.

"Wohltätig ist des Feuers Macht
wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht
doch furchtbar wird die Himmelskraft,
wenn sie der Fesseln sich entrafft."
Friedrich v. Schiller

Das Feuer hat auch das Antlitz unserer Städte und Dörfer verändert. So war der Holzbau vor 1500 für ganz Bayern die Regel. Die Veränderung geschah nicht nur durch Zerstörung, sondern auch durch Vorsorge vor Brandgefahr. So haben unsere feuerbestimmten Bauvorschriften immer stärker Holz durch Mauerwerk ersetzt. Aus ursprünglich reinen Holzhäusern wurden in Stadt und Land allgemein Steinhäuser. Bewegend wie bestimmend für die Menschen war und ist -wie das Feuer- auch das Wasser. Lebensspendend und vernichtend ist es für den Menschen, seine Siedlungen und Kulturen.
Um 1625 wird im Gericht Marquartstein unter Pfleger und Landrichter Kraimpl ein Bericht über den Holzverbrauch verfasst, wonach vor einem "geverlichen Nachbarn", dem Achenfluß mit "vil wasserwerch, währen unnd schlachten" zu schützen ist. Aber eine Naturgewalt wie Feuer oder Wasser lässt sich nicht in Ketten legen. Und so sind Vergangenheit und Gegenwart von diesen Katastrophen gezeichnet. Vororganisationen der Feuerwehr gab es schon vor 1800.
1808 wurde in allen Städten ohne Garnison ein bürgerliches Militär-Feuerspilett errichtet. Für Brandfälle war das eine militärisch organisierte Einsatzmannschaft. Der Stadtbrand von Traunstein im Jahre 1851 mit seinen verheerenden Folgen verdeutlichte, dass Vorsorge und Brandschutz mehr Aufmerksamkeit erforderten. So wurde 1859 die Freiwillige Feuerwehr Traunstein als "uniformiertes, freiwilliges Feuerwehr-Corps Traunstein" gegründet. Die Traunsteiner Wehr gilt somit als die Mutter der oberbayerischen Feuerwehren.
In der Gemeinde Unterwessen erfolgte die erste Gründung am 2.8.1871 durch die Freiwillige Feuerwehr Marquartstein. Noch im gleichen Jahr stieg die Feuerlöschmannschaft in der Gemeinde Unterwessen auf 50 Mann, wovon 24 Mann aus Marquartstein und 26 Mann aus Unterwessen kamen. Ob es sich bei den Mannschaften aus Unterwessen um eine eigenständige Feuerwehr handelte ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich. Am 27.5.1874 wurde in Unterwessen eine Pflichtfeuerwehr mit 53 Mann errichtet; ihre 1. Statuten stammen vom 28.6.1974.
Der Übergang von den zunächst notwendigen Pflichtfeuerwehren auf die Freiwilligen Feuerwehren hat sich wohl nach 1875 vollzogen. Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Unterwössen war am 9.3.1879.
   Webmaster & Designer A. Höglauer | Freiwillige Feuerwehr Unterwössen